Roma Aertana Est

Die ewige Stadt und Pompeii 2016
 

Letztes Feedback

Meta





 

Tag 10 - 10.07.2016 / 21:30 / Rom ist ewig* - und wird es wohl auch bleiben

Und zum guten Schluss hier der Bericht des heutigen und letzten Tages...

Wie gestern schon geschrieben bin ich nach dem Abendessen (zusammen mit den beiden Schweizern) relativ früh ins Bett und heute morgen um halb 6 aufgestanden.

Nach packen und einem schnellen Espresso an der Hotelbar bin ich dann (über erfreuchlich leere Straßen) vorbei am Vesuv zum ca. 35km entfernten Flughafen, hab mein Auto abgegeben und eingecheckt. Da ich noch nichts gefrühstückt hatte hab ich mir noch schnell ein Cornetto gegönnt (genau, Croissant mit Cappuchino, man gewöhnt sich eben an alles) und pünktlich um 10 startete der Rückflug nach Köln.


Dort angekommen lief am Kofferband (ich warte immer noch darauf das irgendwann mal einer von den Deppen aufs Band springt um seinen Koffer zu finden) glücklicherweise alles so reiblunglos das ich den Zug nach Betzdorf um halb 1 erreicht hab und, nach einem Eis mit einer Mum, gegen 15 Uhr zu Hause war.

Nach Koffer auspacken usw. hab ich mich dann ans Bilder kopieren gemacht und die ersten auch schon gesichtet. Als ich mir die Bilder von letzten Samstag vom Kolloseum und Forum Romanum angeschaut habe kam mir das vor als wenn das vor 3 Wochen gewesen wäre. Ich glaube bis ich die Eindrücke der letzten 10 Tage verarbeitet hab wird es noch eine Weile dauern. Wahrscheinlich wird mir das sortieren der Bilder dabei helfen, in Summe sind es knapp 1300 (allein von den beiden Konzertern um die 250)...und damit werde ich mich dann die nächsten Tage beschäftigen.

Jetzt sitz ich hier nach dem Abendessen (es gab Pizza ), einem Glas Rotwein und einem Gläschen Grappa (nebenher laufen die mit dem Handy aufgenommenen Videos von den Konzerten...sehr geil ) und lass die letzten Tage nochmal an mir vorbei ziehen...

So sehr ich vorher (mal abgesehen von den Konzerten, auf die hab ich mich gefreut wie ein kleines Kind auf Weihnachten) bedenken hatte ob mir die Zeit  in Italien gefallen wird, so sehr hab ich die Zeit genossen und wäre allein in Rom am liebsten noch 4 Wochen länger geblieben um die Geheimnisse der 3000 Jahren alten Stadt (erste Besiedlung ca. 1000 v. Chr., Romulus kam erst 753 v. Chr.) zu erkunden. Darüber hinaus hat alles erfreulich reibungslos funktioniert, egal ob Flüge, Unterkünfte, Auto fahren (vor allem vor Rom hatte ich ein bisschen bammel), Abarbeiten der geplanten Punkte (allein den Giancolo in Rom und den Vesuv hab ich nicht geschafft)...alles hat ohne Probleme funktioniert.

Natürlich ist der Urlaub mit dem vom letzten Jahr nicht zu vergleichen...und irgendwie dann wieder doch...es war z. B. ähnlich feucht, nur kam die Feuchte letztes Jahr von oben, dieses Jahr mehr von innen. Kilometermäßig bin ich ebenfalls fast so viel zu Fuß unterwegs gewesen wie letztes Jahr (wenn ich meinem Handy glauben darf allein in Rom knapp 90km)...und auch was die gesammelten und bleibenden Eindrücke angeht ist es vergleichbar...beides auf seine Art beeindruckend! Und im Moment gehen mir noch so viele Dinge durch den Kopf die zu erwähnen und aufzuschreiben wären, aber ich denke das würde den Rahmen hier dann doch sprengen.

Die einzigen nennenswerten Unterschiede waren die Menschendichte (die Menschen die ich letztes Jahr an einem Tag gesehen hab hatte ich dieses Jahr schon vorm Frühstück) und die Temperaturen...da wäre ein Zwischending aus beiden ziemlich genial gewesen.

Aber nun gut, es war wie es war...einfach nur schön!

Und nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub...die Gedankenspiele richten sich für den nächsten wieder eher Richtung Norden...Schottland ist immer eine Option (der Plan für dieses Jahr war ja eigentlich schon fertig und liegt noch in der Schublade), obwohl mir auch so Sachen wie Island, Norwegen oder evtl. Alaska durch den Kopf gehen...aber darüber werde ich mir erst in den nächsten Monaten Gedanken machen...und euch dann zu gegebener Zeit davon berichten!

 

* Der Ausdruck "Roma Aertana Est" (Rom ist ewig) wird übrigens u.a. dem Werk "Aeneis" des römischen Dichters Vergil (70 - 19 v. Chr.) zugeschrieben. Darin prophezeit der Gott Jupiter die Ewigkeit Roms...und bisher hat er damit ja auch Recht gehabt...

10.7.16 21:39

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL