Roma Aertana Est

Die ewige Stadt und Pompeii 2016
 

Letztes Feedback

Meta





 

Tag 5 - 05.07.2016 / 21:00 / Rom ist ewig - und der Vatikan gigantisch

So, heute zu einer einigermaßen normalen Zeit, aber dafür von einem ungewohnten Platz, der Bericht des heutigen Tages.

Nach dem, wie gestern schon geschrieben, heute der Vatikan auf dem Programm stand bin ich anschließend noch ein bisschen ziellos durch die Gassen Roms geschlendert und jetzt auf der Piazza di Spagna gelandet. Und da ich noch keine rechte Lust hab in meine Unterkunft zu fahren sitz ich jetzt hier auf einer Bank und schreibe den heutigen Blog per Handy!

Also, wie schon gesagt standen heute die vatikanischen Museen und der Petersdom auf dem Programm. Um genügend Zeit zu haben ging um 7 Uhr der Wecker und gegen 8 hab ich mich dann auf den Weg zum Vatikan gemacht (genau genommen also eine Auslandsreise). Die Schlangen vor dem Museum sind berühmt berüchtigt und als ich gegen halb 9 ankam hatte sich wirklich schon eine mehrere hundert Meter lange Schlange vor dem Eingang gebildet! Wie aber gestern schon geschrieben hatte ich den Besuch im Vorfeld gebucht und konnte bequem ohne anzustehen bis zum Drehkreuz vorlaufen.

 

Obwohl mein Eintritt laut Eintrittskarte erst für halb 11 reserviert war (die Zeit bekommt man bei der Buchung zugeteilt) konnte ich nach einem skeptischen Blick des Kontrolleurs den Eingang passieren und stand dann erstmal ziemlich rat- und hilflos in der Eingangshalle.

Das Museum ist eines der größten weltweit und besteht aus mehreren, sehr umfangreichen, Ausstellungen...wenn man alles sehen will reicht ein Tag alleine nicht aus...und da ich heute ja noch ein bisschen mehr auf dem Programm hatte wollte ich nicht mehr Zeit wie nötig in den Museen verbringen. Also entschied ich mich für die Pinakothek, die Stanza della Segnatura (das sind 4 Säle eines ehemaligen Papstgemachs mit von Raffael gemalten Fresken an den Wänden und Decken) und die Stanza dell'Incendio di Borgo (ein ebenfalls ehemaliges Papstgemach mit Gemälden und Mosaiken). Auf dem Weg dorthin kam ich zwangsläufig durch einen Teil der anderen Ausstellungen, zum Beispiel durch das ägyptische Museum, durch diverse Galerien mit riesigen Wandteppichen, weiteren Gemälden und zahllosen Skulpturen, Statuen und was es sonst noch so gibt. Auf jeden Fall war ich nach den 3 Stunden in den Museen ziemlich erschlagen von den vielen Eindrücken...dabei hab ich vieles wirklich nur im vorbei gehen gesehen!

Der Höhepunkt der Museumstour wartet dann mit der Sixtinischen Kapelle zum Schluss...und was man dort zu sehen bekommt ist wirklich überwältigend! Die Kapelle ist ein langgestrecktes, hohes Bauwerk...in Form und Größe angelehnt an den Tempel Salomons...mit einem Deckengewölbe. Die Decke wurde von Michelangelo mit Szenen aus dem Buch Genesis gemalt...und das in einer Art die man Malen in 3D bezeichnen könnte. Die Gemälde und Fresken wirken wirklich plastisch und man hat mehr den Eindruck auf Skulpturen als auf ein bemalte Fläche zu schauen. Hinzu kommt das die Gemälde so angelegt sind das man die Wölbung der Decke nicht sieht. Die Stirnseite des Altarraums ziert ebenfalls ein Gemälde von Michelangelo und stellt das Jüngste Gericht da (für diejenigen die sich weder unter dem Gemälde der Decke noch dem im Altarraum was vorstellen können sollten das mal googlen, es lohnt sich!)


 

Zu erwähnen wäre noch das in dieser Kapelle das Konklave zur Papstwahl stattfindet (das ist die Veranstaltung mit dem schwarzen und weißen Rauch)!

Von der Kapelle geht es dann zu den Eingängen des Petersdoms. Insgesamt gibt es 5 Portale und da dieses Jahr ein heiliges Jahr ist sind auch alle 5 geöffnet...die heilige Pforte ist in den unheiligen Jahren geschlossen. Durch genau diese hab ich dann auch den Dom betreten und der erste Eindruck ist wirklich atemberaubend! Das die Kirche groß ist wusste ich ja, aber dann darin zu stehen und die Dimensionen mit eigenen Augen zu sehen ist dann was ganz anderes...nur zum Vergleich, der Kölner Dom würde flächenmäßig 4mal auf den Grundriss des Petersdoms passen!


Vorbei an Michelangelos Pieta und zahlreichen Nebenkapellen und Papstgräbern ging ich dann zum Querschiff mit der berühmten, ebenfalls von Michelangelo entworfenen, Kuppel...und das war dann der zweite überwältigende Moment. Wenn man von unten in das über 100 Meter hohe und im Durchmesser 42m breite Gewölbe schaut kommt man sich schon ziemlich klein vor! Genau unter der Kuppel und über dem (vermuteten) Petrusgrab steht der Altar unter dem von Bernini entworfenen Bronzebaldachin (auch dieser hat eine beeindruckende Höhe von über 30 Metern, wirkt aber unter der gigantischen Kuppel eher klein)!


Wieder vorbei an kunstvoll, von nahmhaften Künstlern der damaligen Zeit (viele stammen von Bernini) entworfenen Papstgräbern bin ich dann in die weniger spektakuläre Päpstegrotte und im Anschluss daran über die 532, ziemlich anstrengenden, Stufen zur Laterna (Aussichtsplattform) der Kuppel. Und wenn die bisherigen Aussichten der letzten Tage schön und eindrucksvoll waren, der Ausblick vom Petersdom ist grandios!


Von hier aus konnte ich fast alle Sehenswürdigkeiten der letzten Tage nochmal sehen...den Pincio, die Piazza Cavur, die Engelsburg, das Pantheon, die Piazza Venecia, das Kolosseum, das Forum Romanum und den Palatin. Ausserdem hat man einen herrlichen Blick auf die vatikanischen Gärten.

 

Nachdem ich die Stufen der Kuppel wieder runter gestiegen bin ging es dann auf den in seinen Ausmaßen ebenfalls gigantischen Petersplatz.


Und nach einer kurzen Rast unter dem ägyptischem Obelisken bin ich dann langsam durch die kleinen Gassen, mit einem kurzen Stop zum Abendessen, über die Piazza Navona und am Pantheon vorbei bis zum spanischen Platz geschlendert, wo ich jetzt gleich in die U-Bahn steigen und zu meiner Unterkunft fahren werde.

 

Morgen ist dann schon der letzte Tag in Rom und der wird mich auf die Via Appia Antika führen. Diese ca. 20km lange, antike Römerstraße liegt etwas außerhalb der Stadt und führt an Feldern entlang zu den Ruinen und Katakomben des antiken Roms. Diese werde ich per Fahrrad erkunden und euch morgen abend (wahrscheinlich in etwas kürzerer Form wie heute) davon berichten!

Nachtrag (23:00): Nachdem ich mit der U-Bahn meine Haltestelle erreicht und mir im Kiosk meines Vertrauens um die Ecke noch 2 Bier geholt habe hab ich den Blog nochmal überarbeitet, korrigiert und ergänzt und werde jetzt in Bett fallen.

5.7.16 21:47

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL